• Entzündlich-rheumatische Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis, M. Bechterew, Psoriasis-Arthritis, aktivierte Arthrosen u.a.
  • Chronische Schmerzkrankheiten wie Fibromyalgie, auch mit depressiven Episoden oder chronischer Müdigkeit
  • Sehnen- und muskulärer Rückenschmerz, nichtentzündliche Myalgien, Myositis u.a.
  • Entzündliche und juckende Dermatosen wie Psoriasis und Neurodermitis
  • Verschiedene Autoimmunerkrankungen
  • Stumpfe Traumen, postoperative Ödeme
  • Verbesserung der Wirksamkeit von physikalischen Therapiemaßnahmen während der ambulanten Rehabilitation

Schmerztherapie

Der Patient erlebt im icelab eine sofortige Schmerzbefreiung, die über Stunden anhält. Deshalb kann diese Zeitspanne optimal für die Bewegungstherapie und für manuelle Behandlungen genutzt werden. Eine Serie von icelab-Gängen, z.B. 1-2 mal täglich, insgesamt 20-30 Gänge sind vorteilhaft.

Es kommt dabei zu einer Löschung des bei chronischen Schmerzpatienten übersensibel reagierenden Schmerz­gedächt­nisses und die zentralen Schmerzsensoren werden desensibilisiert. Entzündliche Prozesse werden gehemmt und die Mobilität verbessert sich.

Es wird eine bis zu 1 Jahr wirksame deutliche Linderung von Schmerzen, eine Senkung des Arzneimittelverbrauches und eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erreicht.

Dies begründet insbesondere den erfolgeichen Einsatz von icelab bei:

  • akuten traumatischen und postoperativen Zuständen und in der Rehabilitation
  • entzündlichen und degenerativen rheumatischen Erkrankungen
  • chronischem Kopfschmerz
  • Fibromyalgie

Die immunomodulierende Wirkung von Tiefkälte

Bei überschießender Immunreaktion kommt es zu einer nachhaltigen Reduzierung der entzündlichen und irritativen Reize. Deshalb wird icelab auch erfolgreich eingesetzt bei:

  • Neurodermitis und
  • Asthma bronchiale

↵ zurück

 | +49 551 9990413

Öffnungszeiten

Mo 08:30-09:30 u. 14:00-17:00 Uhr
Di 15:30-17:00 u. 17:45-19:30 Uhr
Mi 12:00-14:00 Uhr
Do 15:30-18:00 u. 19:00-20:00 Uhr
Kontakt E-Mail 0551 9990413 Facebook